Breaking News

Überwachungskamera Test – Modelle, Vergleiche uvm.

Das MÜSSEN Sie wissen, um ihr Eigentum richtig zu schützen unser Überwachungskamera Test

Überwachungskamera TestDas Angebot von Überwachungskameras auf dem Markt ist mittlerweile sehr groß und es gibt viele unterschiedliche Modelle, für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke, doch welcher Überwachungskamera oder welchem Überwachungskamera Set soll das Vertrauen geschenkt werden? In unserem Überwachungskamera Test stellen wir ihnen die wichtigsten Überwachungskameras und ihre Funktionen vor.

Unser kostenloser Überwachungskamera Ratgeber erklärt und informiert ausführlich und für jeden Nutzer verständlich alle Gegebenheiten und Funktionen rund um das Thema Überwachungskamera.

Unsere Testsieger im Überwachungskamera Test

Die TOP 4 Überwachungskameras:

ModellInstar WLAN IP-Kamera IN-5907HDNetgear Arlo Smart HomeWansview 1080P IP KameraHiKam A7 Wireless IP Überwachungskamera
Zum ProduktBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehen
Bild
Instar IN 5907HD IP Kamera
Netgear Arlo Smart Home
Wansview 1080P IP Überwachungskamera
HiKam A7 Wireless IP Überwachungskamera
Kundenbewertung
4.5 von 5

4.2 von 5

4.0 von 5

3.9 von 5
Betrachtungswinkelca. 45°ca. 45°ca. 95°ca. 45°
Tag- und NachtmodusYesYesYesYes
Pan & Tilt
(schwenkbar)
NoYes (händisch)Yes (Horizontal 340°, Vertikal 90°)No
WLANYesYesYesYes
Wetterfest für Outdoor (IP65)YesYesNoYes (IP 66)
Alarm bei...BewegungserkennungBewegungserkennungBewegung- und AudioerkennungBewegungserkennung
StromversorgungNetzkabel/Netzteil4 Lithium Metal BatterienNetzkabel/NetzteilNetzkabel/Netzteil
Interner Speicher vorhandenYes (4GB Mikro SD Karte)No (Speicherung in einer Cloud - 1GB kostenlos)No (SD-Kartenslot max. 64GB)Yes (16GB microSD Karte)
Optischer ZoomNo (nur digital)No (nur digital)No (4x digitaler Zoom)No
Audio Ein-& AusgangYes | YesNo | NoYes | YesYes | Yes
Preis

letze Aktualisierung

179,00 EUR

6.02.2017 um 18:21 Uhr

319,00 EUR

6.02.2017 um 18:21 Uhr

99,00 EUR

6.02.2017 um 18:21 Uhr

91,00 EUR

6.02.2017 um 18:21 Uhr

Folgende Dinge sollten beachtet werden, wenn Sie eine Überwachungskamera kaufen möchten

Die Auswahl fällt durch die große Vielfalt an unterschiedlichen Überwachungskameras nicht leicht. In diesen Abschnitt möchten wir übersichtlich und kurz einige Tipps geben, damit Sie das für Sie passende und beste Modell einer Überwachungskamera finden. Vor dem Kauf der Überwachungskamera sollten sie sich zuerst einige Fragen stellen. Denn nicht jede Überwachungskamera kann gleichermaßen gut eingesetzt werden. Hierbei ist Ihnen der Überwachungskamera Test mit Fragen, entsprechenden Antworten und Informationen behilflich.

Wozu soll die Überwachungskamera dienen?

Die meisten Leute haben sicher schon einmal eine Überwachungskamera oder ein Überwachungssystem bei Bekannten, Freunden oder im TV gesehen und waren sich aber nicht sicher wozu die Videoüberwachung genau eingesetzt wird. Auch besteht oft der Irrglaube, dass Überwachungskameras nur für große Villen oder Firmen geeignet sind. Dabei kennen sie gar nicht die vielen Einsatzbereiche, wo es sich lohnt, eine Überwachungskamera einzusetzen. Auch hier wird der Überwachungskamera Test dem Personenkreis, der eine Überwachungskamera kaufen möchte, viele Informationen geben. Einige Beispiele liegen auf der Hand.

Die 5 Hauptgründe:

1. Zum Schutz vor Einbrüchen

Da es sich bei den meisten Einbrüchen um Gelegenheitstaten handelt und die Einbrecher sich Wohnungen oder Häuser aussuchen, wo es besonders leicht erscheint die Tat durchzuführen, ist es überlegenswert eine Überwachung einzusetzen. Hier schreckt besonders eine sichtbar angebrachte Überwachungskamera von der eigentlichen Tat ab. Sie bringt den Einbrecher dazu, sich ein anderes Objekt auszusuchen.

2. Videoüberwachung als Kontrollfunktion

In verschiedenen Bereichen müssen Prozessabläufe permanent kontrolliert werden, um später die Vorgänge genau nachvollziehen zu können. Daher sind z.B. in einigen Geschäftsbereichen wie Sparkassen, Banken oder auch Spielcasinos die Überwachungskameras vorgeschrieben. So können durch die Videoüberwachung Überfälle oder sonstige Vorkommnisse aufgezeichnet werden um sie später als Beweismittel vorliegen zu haben.

3. Wildtiere beobachten

Jeder kennt sicher die spektakulären Aufnahmen von Wildtieren, die mit speziellen Überwachungskameras gemacht wurden. Diese Art der Videoüberwachung eignet sich aber auch für jeden Naturliebhaber oder Förster, denn das Überwachungssystem arbeitet vollautomatisch durch Bewegungserkennung. Aus diesem Grund werden diese Kameras auch Überwachungskamera mit Bewegungsmelder genannt.

4. Beobachtung der eigenen Haustiere

Jeder der schon einmal wissen wollte, was die Katze oder der Hund alleine zu Hause machen, hat nun die Möglichkeiten dazu. Durch Überwachungskameras mit Bewegungserkennung und Warnemail zeichnet die Kamera alles, meist auf SD Karte, auf und sendet Ihnen bei Bedarf sogar eine Nachricht mit Bildern zu.

5. Pflegebedürftige Personen beobachten

Jeder kennt das Babyphone. Heutzutage kann das Baby, kleinere Kinder oder auch pflegebedürftige und behinderte Personen mittels einer ständigen Videoüberwachung beobachten werden, ohne dass Sie im gleichen Raum sein müssen. Mit einer Überwachungskamera mit Babyphone Funktion ist sogar eine Sprachverbindung in beide Richtungen möglich.

Überwachungskamera für die Sicherung von Beweismaterial

eine Überwachungskamera gegen EinbrecherFalls sich Einbrecher oder Diebe durch eine Überwachungskamera nicht von ihrer Tat abschrecken lassen, ist das aufgenommene Videomaterial der Überwachungskamera ein wertvolles Beweismittel für die Polizei. Schon häufig sind so Benzindiebe an Tankstellen durch die Aufnahmen, auf dem die Auto-Kennzeichen lesbar waren, überführt worden. Aber auch Diebstähle von Lagerbeständen oder Büroräumen lassen sich dadurch leichter aufklären, vor allem wenn die Überwachungskamera mit Bewegungssensoren die Funktion als Alarmanlage ausführen kann. Wenn in Gebäuden eine Reinigungsfirma die Schlüssel für die Putzkolonne hat, besteht durch diese Art der Videoüberwachung beispielsweise die Möglichkeit, die entsprechenden Mitarbeiter zu identifizieren und später zur Rechenschaft zu ziehen.

Das Angebot von verschiedenen Überwachungskameras ist nahezu unerschöpflich und durch die Vergleiche und Ratgeber von unserem Überwachungskamera Test kann jeder selbst spielend einfach herausfinden, welche Art von Überwachungskamera zu dem einen oder anderen passt. Auch wurden die wichtigsten Informationen über Überwachungskameras zusammengetragen und verständlich für jedermann erklärt.

Wo möchten Sie die Überwachungskamera einsetzen?

Die wichtigste Frage überhaupt vor dem Überwachungskamera kaufen ist, ob die Videoüberwachung im Innenbereich oder im Außenbereich erfolgen soll. Denn eine Überwachungskamera für den Außenbereich kann beispielsweise für beide Bereiche eingesetzt werden, aber umgekehrt wäre das nicht möglich. Eine Innenkamera lässt sich nicht oder nur ganz schwierig im Außenbereich einsetzen, da sie dafür einfach nicht konzipiert wurde. Ebenfalls eine sehr wichtige Frage ist, die Sie sich stellen sollten, ob eine Überwachungskamera einfach zu erkennen sein soll oder nicht. So kann beispielsweise eine auffällig angebrachte Überwachungskamera im Außenbereich Einbrecher abschrecken und wiederum eine unauffällige Spionagekamera eine Tat filmen bzw. den Täter überführen. Oftmals soll die Überwachungskamera nicht als solche enttarnt werden.

Unter welchen Umweltbedingungen muss die Überwachungskamera arbeiten?

ab wann braucht man ein ÜberwachungskameraWie muss die Überwachungskamera arbeiten: Soll eine Außenkamera auch bei tiefsten Temperaturen noch arbeiten können oder besteht die Möglichkeit, dass Vandalen die Überwachungskamera beschädigen könnten? Für alle Bereiche gibt es spezielle Überwachungskameras, die auch unter den entsprechenden Bedingungen arbeiten können. Im Überwachungskamera Test sind so gute wie alle Einsatzmöglichkeiten abgedeckt.

Welches Ziel soll die Überwachungskamera erfassen?

Vor dem Überwachungskamera Kauf sollte man sich überlegen, ob eine Videoüberwachung in VGA Qualität, wo das Bild nicht sonderlich scharf ist, oder mit einem Überwachungssystem mit HD Bildqualität, erfolgen soll. Hierbei ist auch ein großer Unterschied ob die Überwachungskamera nur die Bilder aufzeichnet oder ob auch über eine kostenlose Überwachungskamera Handy App online auf die Videobilder zugegriffen werden soll.

Die rechtlichen Grundlagen beachten

Was darf aufgenommen werden?

Aufkleber VideoüberwachtIn Deutschland ist, wie die meisten Sachen, auch der Einsatz und das Anbringen von Überwachungskameras geregelt. Dazu sollten die Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) auf jeden Fall beachtet werden: Ist die Überwachungskamera an einem der Öffentlichkeit zugänglichen Ort installiert, dann regelt §6b des BDSG Gesetzes, dass mit dieser Überwachungskamera kein Bild- oder Tonmaterial aufgenommen werden darf, wodurch die auf den Videoaufnahmen abgebildete Person zu identifizieren sind. Das gleiche gilt auch für Autokennzeichen, denn diese dürfen auch auf Videomaterial nicht zu erkennen sein.

Nur im Rahmen des Staatsschutzes, bei der öffentlichen Sicherheit und der Landesverteidigung oder bei Personen die staatstätig im Bereich des Strafrechts sind, gibt es jeweils Ausnahmen von dem BDSG §6b.

Darf man überhaupt einfach drauf los Filmen?

Nein, jeder der eine Überwachungskamera oder ein Überwachungssystem im privaten Rahmen nutzen möchte, muss sicherstellen, das vor der Installation von Überwachungskameras der Personenkreis über die Anbringung einer Videoüberwachung informiert wird. Das kann am einfachsten mit der Anbringung von Hinweisschildern oder im privaten Bereich mündlich passieren.

Was darf aufgenommen werden?

Soll in einem Mietshaus beispielsweise ein Überwachungssystem angebracht werden, müssen alle Mieter der Anbringung zustimmen. Stimmt eine Person der Anbringung nicht zu, so verletzt man damit die allgemeinen Persönlichkeitsrechte des Betroffenen und dieses birgt die Gefahr, auf zivilrechtliche Unterlassungsansprüche zu treffen. Das kann im Falle einer Klage sogar zu Schmerzensgeldzahlungen oder anderen Schadenersatzansprüchen kommen. Daher sollte vor der Installation und dem Beginn der Videoüberwachung die Situation mit allen betroffenen Personen abgeklärt werden. Des Weiteren sollte man sich darüber informieren, ob die jeweilige Überwachungskamera ggf. GEZ-pflichtig ist, denn wenn das Kamerabild auf einen Fernseher mit eingebautem TV Empfänger übertragen wird, müssen Sie für diesen TV Empfänger auch GEZ-Gebühren bezahlen. Sind alle gesetzlichen Hindernisse überwunden und auch sichergestellt, dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden, kann das installierte Überwachungssystem mit der Videoüberwachung zu Hause, im Büro oder in der Firma beginnen.

Wie funktioniert eine Überwachungskamera?

Die Überwachungskamera ist eine optimale Lösung aus dem Bereich der Sicherheitstechnik. Mit einer Überwachungskamera kann zum Beispiel Ihr Haus, das Grundstück, eine Gewerbeimmobilie oder das Warenlager Ihres Unternehmens überwacht werden. Bei den Überwachungskamera Modellen gibt es gewisse Unterschiede, die sich je nach Anspruch oder den Bedürfnissen einsetzen lassen. Damit eine gute Videoüberwachung überhaupt möglich ist, müssen in der Überwachungskamera bestimmte Bauteile eingebaut sein. Unser Überwachungskamera Test erläutert die wichtigsten Komponenten.

Der Video Sensor

Mit eines der wichtigsten Bauteile für eine Videoübertragung der Überwachungskamera ist der Video- oder Bildsensor. Es gibt zwei Arten von Sensoren:

Der CCD-Sensor

Zum einen gibt es den CCD-Sensor, der auch ein Bestandteil jeder digitalen Video- oder Fotokamera ist. Die Abkürzung CCD steht hier für „Charge-Couple Device“ und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Ladung gekoppelte Komponente“. Das Bauteil ist extrem lichtempfindlich und es lässt sich damit auf einfache Art und Weise ein zweidimensionales Bild aufnehmen. Mit dem CCD-Sensor werden mit dem Bildprozessor und dem Objektiv die Videobilder digital verbunden und zusammengefügt. Vorstellen muss man sich das in etwa so: ein CCD-Bildsensor besteht aus Photodioden. Jeder dieser kleinen Dioden setzt bei Lichteinfall Elektronen in einer Form von Photonen frei, die damit für eine elektrische Ladung sorgen. Je mehr Elektronen daran beteiligt sind, umso höher ist die elektrische Ladung. Aber auch die Anzahl der Pixel ist daher so wichtig.

An den kleinen Photodioden ist jeweils ein Kondensator gekoppelt, der als Speicherplatz für die Elektronen gilt. Der CCD-Bildsensor kann nur Helligkeitsunterschiede und keine Farben registrieren. Deshalb sind die kleinen Dioden jeweils mit Filtern für rote, grüne oder blaue Pixel ausgestattet.

Unser menschliches Auge reagiert am Sensibelsten auf Grüntöne und daher sind auch die Dioden darauf ausgerichtet. Aufgeteilt sind die Dioden zu 50% auf Grün und jeweils 25 % der Dioden auf Blau und Rot. Der Erfinder der Aufteilung des CCD-Bildsensors war Bryce E. Bayer der für Kodak tätig war und demzufolge wird seine Aufteilung der Farben auch Bayer-Matrix oder im englischen auch Bayer-Pattern genannt. Bei dem CCD-Sensor beträgt die Datenübertragung rund 100 kb/s.

Der CMOS-Chip

Der CMOS-Chip oder CMOS-Bildsensor ist die zweite Variante der Bildsensoren. Auch mit dem CMOS-Chip werden einfallende Photonen in eine elektrische Ladung umgewandelt. Genau wie bei dem CCD-Chip sind hier gekoppelte Kondensatoren für die Speicherung der Elektronen zuständig. Die Bildsensoren unterscheiden sich darin, dass ein CMOS-Bildsensor mit einem horizontalen und vertikalen Bild-Abtaster arbeitet und damit die Ladungen einzeln adressiert werden. Durch eine kontinuierliche Bildaufnahme durch den CMOS-Bildsensor sind die Videobilder auch kontinuierlich auslesbar.

Aber der CMOS-Bildsensor hat einen weiteren großen Vorteil, denn durch die CMOS-Technologie wird auch der Weißabgleich automatisch kontrolliert. Bei den älteren CMOS-Bildsensoren gab es einen Nachteil, da der CMOS-Chip im Vergleich mit einem CCD-Chip eine deutlich kleinere Lichtempfindlichkeit hatte. Dieser sogenannte „Smear-Effekt“ hat bei starken Gegenlicht weiße Stellen oder Streifen im Bildergebnis erzeugt. Dieser Effekt tritt bei neueren CMOS-Bildsensoren dank der Weiterentwicklung eines IR Cutters nicht mehr auf. Vorteile gibt es aber auch bei der Bildübertragungsrate, denn der CMOS-Bildsensor überträgt bis zu 300 kb/s.

Die Funktion Bewegungserkennung

Überwachungskamera mit integriertem BewegungsalarmDie meisten der von uns im Überwachungskamera Test getesteten Kameramodelle verfügen über Bewegungssensoren oder eine Bewegungserkennung, der auch Bewegungsmelder genannt wird. Damit kann die Überwachungskamera fast wie eine Alarmanlage arbeiten. Die Bewegungserkennung arbeitet auf Basis der Bildveränderung in Zusammenhang mit Infrarot und dabei reagiert die Überwachungskamera auf jede Veränderung des Bildinhaltes. Die Empfindlichkeit ist bei einer Überwachungskamera mit Bewegungserkennung oder Motion Detection wie diese Funktion auch im englischen genannt wird, einzustellen. Es gibt sogar Überwachungskameras, die eine private Maske erstellen können um so bestimmte Bereiche von der Bewegungserkennung auszuschließen.

Des Weiteren besitzen die meisten Überwachungskameras in unserem Überwachungskamera Test zwei unterschiedliche Möglichkeiten für die Aufnahme: Bei einigen Überwachungskamera wird durch die Bewegungserkennung die Videoaufnahme gestartet. Bei vielen Kameras im Überwachungskamera Test ist eine Alarmfunktion via E-Mail eingebaut. Dadurch wird eine E-Mail mit einem Warnhinweis und je nach Überwachungskamera Modell mit ein oder mehreren Videobildern bei einer Bewegungserkennung an bestimmte Adressen versendet. Eine gute und intelligente Überwachungskamera mit Bewegungsmelder reagiert erst ab einer bewegten Masse von etwa 40 Kg um weniger Störungen oder Fehlalarme auszulösen durch Insekten oder andere Gegenständige die durch das Bild fliegen können. Sehr gute Überwachungskamera Modelle wie der Testsieger der Kategorie Innenkameras hat sogar Schaltkontakte für eine Anbindung an eine Alarmanlage und zusätzliche Alarmgeber wie Flutlicht oder Sirenen.

Aufzeichnung von Videobilder auf DVR mit Festplatte oder Speicherkarte

Eine der wichtigsten Aufgaben ist die zuverlässige Aufnahme von Videobildern um zu sehen was passiert ist, diese Aufnahmen auch später verwenden zu können und vor allem, dass sie nicht verloren gehen. Am besten geht das mit einem DVR – Digital Video Recorder mit eingebauter Festplatte oder die moderne Variante NVR – Netzwerk Video Recorder. Hierbei werden, wie der Name schon sagt, die Videoaufnahmen auf einer Festplatte oder der NVR Variante auf einer Cloud im Internet gespeichert. Solche Geräte können die Videobilder von bis zu 32 Überwachungskameras aufzeichnen und speichern. Außerdem lassen sich damit die Videobilder aller Überwachungskameras live ansehen und es wird zur Verwaltung der Überwachungskameras genutzt. Die Speicherkapazität beträgt je nach Modell bis zu 4TB pro Festplatte oder je nach Größe der gewählten Internet Cloud.

Kleine Überwachungs- oder IP Kameras haben meist einen SD-Kartenschacht eingebaut in dem eine SD Karte je nach Modell bis zu 64GB eingesetzt werden kann. Um die Bilder der Aufnahmen auswerten zu können muss allerdings die SD Karte aus der IP Kamera entnommen werden. Vorteil ist aber hierbei, dass die Überwachungskameras besonders klein und kompakt sind, da alles bereits in der Überwachungskamera eingebaut ist. Bei Überwachungskamera Modellen mit Endlosaufnahme werden dann einfach die ältesten Daten der vollgeschriebenen SD Karte überschrieben. Damit hat die SD Karte immer die Videobilder der letzten Tage drauf und ist somit immer aktuell.

Überwachungskamera mit Nachtsicht

Überwachungskamera mit NachtsichtfunktionHochwertige Überwachungskameras verfügen über eine Nachtsichtfunktion. Die Nachtsicht wird durch eingebaute IR LEDs erreicht, die mit für das menschliche Auge unsichtbarem Infrarot Licht einen Bereich von 5 – 30 Meter ausleuchten. Die Bildübertragung erfolgt dann im Nachtsichtbetrieb in schwarz-weiß und wird häufig von leichten Bildverzerrungen und Farbrauschen begleitet. Spezielle Profimodelle dieser Nachtsicht Überwachungskamera bringen es sogar auf eine Nachtsichtweite von bis zu 100 Meter.

Die Auflösung der Videobilder

Auflösung ÜberwachungskameraDas Angebot der Überwachungskameras ist vielfältig, aber wie unser Überwachungskamera Test gezeigt hat, reichen in der Regel Kameras mit 1 Megapixel oder 720P Auflösung vollkommen aus. Wer ein besonders scharfes Videobild bevorzugt, für den gibt es Full HD Überwachungskamera Modelle mit 3 Megapixeln um damit gestochen scharfe Videobilder präsentieren zu können.

Ein wichtiger Punkt ist auch der richtige Blickwinkel der Überwachungskamera. In der Regel ist der Blick- oder Sichtwinkel von 30°bis 60°Sicht ausreichend. Sind die Räume eher verwinkelt und können nur schlecht eingesehen werden, ist hingegen ein Blickwinkel bis zu 175°sinvoll. Weiterer Kritikpunkt ist die Reichweite einer Überwachungskamera. Am besten sind hier Überwachungskameras mit einem optischen Zoom, der oft in einer Dome Kamera zu finden ist. Je höher der Zoom-Wert ist, umso besser lassen sich Personen in weiter Entfernung erkennen. Einfache Überwachungskameras verfügen häufig über ein digitales Zoom, das aber meistens eine schlechtere Bildqualität mit sich bringt.

Wetterfeste Überwachungskameras für den Außenbereich

Soll die Überwachungskamera im Außenbereich montiert werden, ist es sehr wichtig, dass das Kameragehäuse wetter- oder wasserdicht ist. Ein wetterfestes Gehäuse verhindert, das Feuchtigkeit in das Innere der Außenkamera eindringen kann, die Optik und Linse nicht beschlägt und die Kameratechnik dadurch nicht ihren Geist aufgibt. Daher sind wetterfeste Außenkameras für einen Temperaturbereich von -20 bis +50 Grad Celsius ausgelegt. Durch hochwertige Gummidichtungen wird verhindert, dass Feuchtigkeit oder Regenwasser in das aus Aluminium gefertigte Kameragehäuse eindringen kann. Aber eine wetterfeste Außenkamera lässt sich auch sehr gut als Innenkamera einsetzen.

Welche Arten von Überwachungskameras gibt es und wie können sie eingesetzt werden?

Da der Markt für Überwachungskameras groß und vielfältig ist, gibt es für jeden Einsatzort unterschiedliche Überwachungskamera Modelle. Unser Überwachungskamera Test stellt nachfolgend die wichtigsten Arten von Überwachungskameras vor. Durch diesen Überblick fällt es leichter das passende Überwachungskamera Modell für den gewählten Einsatzort zu finden:

Die IP Kamera

HiKam S5 mini drahtlose IP ÜberwachungskameraEine IP Kamera oder IP Überwachungskamera wird in LAN- und WLAN-Überwachungskamera unterteilt. Der Unterschied besteht darin, dass sie entweder per LAN Netzwerkkabel oder drahtlos über WLAN mit dem Internetrouter verbunden werden können. Bei einem LAN Überwachungskamera Modell ist es sinnvoll, wenn diese die PoE Funktion (Power Over Ethernet) unterstützt, wobei die Überwachungskamera über das LAN Netzwerkkabel mit Strom versorgt wird. Die Überwachungskamera benötigt dann keine extra Stromversorgung mehr.

Zugriff auf eine IP Überwachungskamera

Der größte Vorteil bei einer IP Kamera liegt darin, dass direkt über das Internet auf die IP Kamera zugegriffen werden kann. Also so, wie man das von einer herkömmlich Webcam kennt. Selbst ein Zugriff von einem anderen Computer am anderen Ende der Welt ist somit möglich z.B., wenn man in den Urlaub fährt und sich vergewissern möchte, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Über den Computer kann man das aufgenommene Bildmaterial anschauen, ohne dass eine SD Karte aus der WLAN Kamera herausgenommen werden muss. Einstellungsänderungen und auch Softwareaktualisierungen bei einer schwenkbaren PTZ IP Kamera lassen sich ebenfalls durch die Ferne durchführen. Allerdings kann es zu einer kleinen Verzögerung kommen bis die WLAN Kamera reagiert da die Befehle erst verarbeitet werden müssen.

Bei IP Überwachungskameras besteht die Möglichkeit nicht nur über einen Computer auf die Videobilder zugreifen zu können, sondern auch über eine kostenlose Überwachungskamera Handy App mit dem Smartphone oder Tablet. Die Überwachungskamera Hersteller bieten für Mac OS und Linux entsprechende Software bereits an. Unser Überwachungskamera Test hat auch hier die Software für Sie getestet und sich die Funktionen und die Bedienung angeschaut.

Unterschied zwischen einer Outdoor IP Überwachungskamera und Indoor IP Überwachungskamera

Der größte und nennenswerte Unterschied zwischen einer Außenkamera und einer Innenkamera besteht darin, dass die Kameragehäuse bei Außenkameras wetterfest gebaut sind. Das bedeutet, dass die Outdoor IP Überwachungskamera nicht nur Regen, sondern auch warme und besonders kalte Temperaturen aushalten kann. Die Montage kann daher im Freien, sollte aber dennoch in einem geschützten Bereich erfolgen, da so die Überwachungskamera eine längere Lebensspanne besitzt. Aber eine Überwachungskamera für den Außenbereich kann selbstverständlich auch im Innenbereich der Wohnung eingesetzt werden.

Die unterschiedlichen Schutzklassen der Außen IP Überwachungskamera zeigt, wie sie gegen die Umwelteinflüsse geschützt ist. Eine Außenkamera der Klasse IP65 oder IP66 ist ausreichend gut vor Wettereinflüssen geschützt. Falls eine Dome Kamera für den Außenbereich an extrem warmen oder kalten Orten eingesetzt werden soll, müssen Sie vor dem Überwachungskamera kaufen auf eine entsprechende Temperaturunempfindlichkeit achten, damit die Überwachungskamera später im Einsatz auch keinen Schaden nimmt. Daher finden Sie bei unserem Überwachungskamera Test auch die IP Schutzklassen genannt und die Temperaturbereiche in dem die Außen IP Überwachungskameras arbeiten.

Die IP Überwachungskamera als günstige Alarmanlage einsetzen

Eine IP Überwachungskamera kann nicht nur für eine ständige Überwachung eingesetzt werden, sondern eignet sich auch als günstige Alarmanlage für das komplette Haus. Deshalb hat unser Überwachungskamera Test auch die IP Überwachungskamera mit Bewegungsmelder getestet, da diese Art der Kameras nur dann die Bildaufnahme startet und aufnimmt, sobald die Überwachungskamera eine Bewegung registriert hat. Im Falle einer Bewegungserkennung versendet die IP Überwachungskamera auf Wunsch ein E-Mail mit einem oder mehren Bilder, die von der Aktion aufgenommen wurden.

Die IP Überwachungskamera überträgt die Videobilder per SSL-Verschlüsselung und eine WLAN Überwachungskamera wird mit der sicheren WPA2 WLAN-Verschlüsselung verbunden. Auch sollte bei der Verwendung von IP Überwachungskameras als Alarmanlage darauf geachtet werden, dass ein sicheres Passwort verwendet wird.

Mini Überwachungskameras oder Spionagekameras

getarnte ÜberwachungskameraEine Mini Überwachungskamera wird in der Regel dort eingesetzt, wo kein Platz für größere Überwachungskameras ist oder in Bereichen, wo eine Überwachungskamera nicht gleich erkannt werden soll. Jeder kann heute die kleine Spionagekamera im Kugelschreiber, Spionagekamera im USB Stick oder Türspion Kamera sein eigen nennen, auch hier hat unser Überwachungskamera Test die besten Modelle für Sie herausgesucht, verglichen und gibt Aufschluss darüber, was mit diesen Kameras alles gemacht werden kann.

Grundsätzlich aber sollte auch eine Mini Überwachungskamera sich bis auf die Größe nicht von den Überwachungskameras unterscheiden. Aber auch hier muss der Käufer sich im Klaren darüber sein, dass er schon aufgrund der Größenunterschiede Abstriche in der Bildqualität machen muss. Bei den Spionagekameras die in USB Stick, Weckern oder Kugelschreibern eingebaut sind, kann es aufgrund der Platzverhältnisse auch beim Speicherplatz eng werden. Deswegen sollte man schon gleich beim Überwachungskamera Kauf darauf achten, dass die Spionagekamera auch Ihren Anforderungen entspricht. Deswegen haben wir in unserem Mini Überwachungskamera Test alle interessanten Mini Überwachungskameras getestet und miteinander verglichen.

Die Funk Überwachungskamera mit Monitor

Funk Überwachungskamera mit MonitorEine Funk Überwachungskameras mit Monitor ist besonders gut geeignet für die Überwachung von Eigenheimen, kleinen Gewebebetrieben oder des leerstehenden Ferienhauses oder der Ferienwohnung. Diese Art des Überwachungssystems ist sehr einfach zu installieren, da die Überwachungskameras per Funk mit dem Monitor verbunden sind. Diese werden als Überwachungskamera Set angeboten und werden meistens über einen Touchscreen Monitor bedient. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Funktionen wie Bewegungssensoren, Nachtsicht, Infrarot, Anbindung an Alarmanlage oder Handy App für die Überwachung über das Internet. Unser Überwachungskamera Test zeigt auch hier wieder alle Funktionen und Möglichkeiten auf.

Besonders Praktisch ist ein Überwachungskamera Set das sich mit einer Handy App vom Smartphone oder Tablet aus von unterwegs überwachen lassen. Die Verbindung der Funkübertragung der Funk Überwachungskameras erfolgt in der Regel verschlüsselt. Der Benutzer braucht sich keine Gedanken machen, dass die Funkübertragung von Fremden mitgesehen oder abgehört werden kann. Bei dem Funk Überwachungskamera Set können bis zu 4 Funkkameras angeschlossen werden, die sich entweder gleich im Lieferumfang befinden oder nachkaufen lassen. Für eine einfache Installation des Funk Überwachungskamera Set sollte sich in der Nähe der Funkkamera eine Steckdose für die Stromversorgung befinden.

Die Überwachungskamera Attrappe

Überwachungskamera AttrappeViele möchten gerne eine Überwachungskamera installieren, können oder wollen aber dafür kaum Geld investieren. Hier kann man überlegen ob es vielleicht sinnvoll ist, eine Überwachungskamera Attrappe anzubringen. Diese sind zwar funktionslos, aber sehen täuschend echt wie eine richtige Überwachungskamera aus. Problem ist aber, dass viele professionelle Einbrecherbanden oft erkennen, dass es sich um eine Kamera Attrappe handelt, wenn keine Kabel in das Gehäuse führen oder keine LED Lampen blinken.

Viele Einbrecher lassen sich auch nicht von schwenkbaren Überwachungskamera Attrappen beeindrucken. Den größten Fehler den ein Besitzer einer Kamera Attrappe machen kann ist, dass er überall stolz verkündet eine Überwachungskamera Attrappe installiert zu haben. Solche Informationen sprechen sich natürlich besonders schnell herum. Es sollte daher wohl überlegt sein, ob eine Überwachungskamera Attrappe installiert werden soll oder nicht doch besser gleich eine richtig funktionierende Überwachungskamera. Wie man in unserem Überwachungskamera Test eindeutig erfährt, gibt es bereits kostengünstige Einsteigermodelle zum kleinen Preis.

Die Auto Überwachungskamera oder Dashcam

Auto ÜberwachungskameraViele kennen sicher die Videoaufnahmen von spektakulären Unfällen auf Russlands Straßen. Diese Aufnahmen werden mit einer sogenannten Dashcam oder Auto Überwachungskamera gemacht. Diese Art von Überwachungskamera wird an der Windschutzscheibe durch eine Halterung mit Saugnapf befestigt und zeichnet die gesamte Zeit auf, sowie der Motor des Autos gestartet wurde. In der Auto Überwachungskamera ist eine SD Speicherkarte eingebaut, die wieder überschrieben wird, sowie die Karte voll ist.

Vorteil ist bei der Auto Überwachungskamera, dass im Falle eines Unfalles schnell die Schuldfrage geklärt werden kann. Daher verfügen die meisten Dashcams auch über einen Beschleunigungssensor. Bemerkt dieser eingebaute Sensor eine von einer normalen Fahrt abweichende Bremsung oder ein abruptes Ausweichmanöver wird durch einen Schreibschutz die gemachte Videoaufnahme gesichert. Beim Einsatz dieser Auto Überwachungskameras sollte aber auch immer bedacht werden, dass nicht nur das Fahrverhalten von anderen Verkehrsteilnehmern aufgenommen wird, sondern eventuell auch die eigenen Fahrfehler aufgezeichnet werden. In einigen Ländern ist daher sogar die Polizei berechtigt, eine Dashcam zur Beweissicherung zu beschlagnahmen.

Überwachungskameras mit eingebautem Akku

Es gibt auch eine Überwachungskamera mit eingebautem Akku. Dabei handelt es sich meisten um Spionagekameras, die vollständig autonom und ohne Kabel arbeiten sollen. Die Akkulaufzeiten liegen bei einigen Stunden bis zu mehreren Wochen je nach Kameramodell. Auch hier hat unser Überwachungskamera Test Spionagekameras mit eingebauten Akkus getestet.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Überwachungskamera Arten

In der nachfolgenden Tabelle finden sie die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Überwachungskamera Typen, die dabei hilft schneller das passende Kameramodell zu finden.

Kameratyp

Vorteile

Nachteile

IP Überwachungskamera
  • Fernzugriff über das Internet oder Handy App, Softwareaktualisierung und Updates problemlos möglich
  • benötigt Internet Verbindung, verzögerter Zugriff auf die Kamera, ruckelnde Bilder bei geringer Internet Bandbreite
Funk oder WLAN Überwachungskamera
  • einfache Installation der Kameras; weniger Kabelverlegen, hohe Reichweite bei Funkverbindung
  • bei WLAN Datenübertragung nur 10 bis 30 m Reichweite
  • Funk und WLAN können sich gegenseitig stören
Mini Überwachungskamera oder Spionage Kamera
  • gut zur verdeckten oder getarnten Überwachung; teils kaum sichtbare Objektivöffnung
  • geringere Bild- und Tonqualität als bei IP Überwachungskameras, Speicherplatz begrenzt durch die SD-Karten Größe
Überwachungskamera Attrappe
  • günstig und schneller Aufbau
  • wird von erfahrenen Tätern leicht
  • erkannt da es sich um eine Attrappe handelt
Auto Überwachungskamera (Dashcam)
  • Praktisch bei der Klärung der Schuldfrage bei Verkehrsunfällen
  • kann evtl. zum persönlichen Nachteil eingesetzt werden; die rechtliche Situation ist problematisch

Vorteile bei dem Einsatz von Überwachungskameras

Überwachungskamera für die Sicherung von BeweismaterialZu den wichtigsten Vorteilen einer Überwachungskamera zählt die Abschreckung vor Taten. Das Identifizieren von Straftätern durch Videoaufnahmen und das vermitteln des Gefühls der Sicherheit. In vielen Einsatzbereichen hat sich der Einsatz von Überwachungskameras schon seit vielen Jahren bewährt. Auch durch das Fortschreiten der Technik sind die Ausstattungen der Überwachungskameras immer besser geworden. Auch die Preise haben sich die letzten Jahre sehr zum Positiven verändert. Gute Überwachungskameras, die früher einige 100 bis 1000 Euros kosteten, gibt es heute bereits als komplette Überwachungskameras Sets mit hochwertigen IP Überwachungskameras und DVR oder NVR Recordern bereits für um die 600 Euro.

Die Zukunft liegt in den netzwerkgestützten Überwachungskameras mit LAN oder kabellosem WLAN. Denn konnte bei einem alten Überwachungssystem das Videobild nur auf einem Monitor betrachtet werden, ist es heute im Zeitalter des Internets für jeden möglich, über Handy App die Videobilder seiner Überwachungskamera zu verfolgen. Dabei spielt es keine Rolle wo man sich gerade befindet, in den meisten Fällen muss natürlich eine Internetverbindung bestehen. Zudem entfällt bei einer WLAN Kamera oder Funk Überwachungskamera das lästige Kabelverlegen.

Überwachungskameras im Fachhandel oder Internet kaufen?

Ein Verbraucher hat in der heutigen Zeit verschiedene Möglichkeiten, sich eine Überwachungskamera zu kaufen. Eine davon ist sich bei einem örtlichen Fachhändler die gewünschte Überwachungskamera vorführen zu lassen und dann zu kaufen. Doch häufig muss auch der Fachhändler erst das gewünschte Kameramodell bestellen. Preislich gesehen besteht hier aber meist ein großer Unterschied zu dem Überwachungskamera Kauf im Internet, denn ein Fachhändler ist hier um ein vielfaches teurer. Vorteil allerdings ist hierbei ein Installationsservice den ein Fachhändler bietet, der aber meist nicht im Kaufpreis inbegriffen ist. Daher sollte vor der Installation auf jeden Fall ein Festpreis vereinbart werden. Wird nach Stundensatz ein 8 Kanal Überwachungssystem installiert kommen schnell ein paar 100 Euro oder oft sogar mehr als das doppelte der Kosten der eigentlichen Videoüberwachung zusammen.

Eine Überwachungskamera im Internet kaufen

Am einfachsten geht heute der Kauf einer Überwachungskamera im Internet. Unser Überwachungskamera Test vergleicht jeden Tag den günstigsten Preis und daher wird der Preis auch immer Tagesaktuell im Angebot eingeblendet. Hier ersetzt auch unser Überwachungskamera Test den Fachberater! Der einem vielleicht auch sonst nur ein wesentlich teureres Überwachungskameramodell verkaufen möchte, weil er hier ein paar Euro mehr Provision bekommt. Unser Überwachungskamera Test hat die Kameramodelle frei und unabhängig von Herstellern oder Provisionen getestet und verglichen. Sicherheit gibt es hier auch wirklich durch unabhängige Erfahrungsberichte von Käufern des jeweiligen Überwachungskamera Modells. Beim Überwachungskamera kaufen im Internet ist auch die Beratung sehr wichtig. Aus diesem Grundhaben wir eine Umfangreiche Sammlung von Überwachungskamera Ratgebern zusammengetragen, die jedes wichtige Thema ausführlich behandelt.

Die Lieferzeit der Produkte beträgt in der Regel gerade mal zwischen 2 und maximal 5 Tage. Teilweise sogar binnen 24 Stunden bei besonderen Angeboten wo es einen Vermerk gibt. Daher gewinnt der Online Handel in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Daraus folgt, die Onlinehändler bekommen immer mehr Marktanteile und das zu Recht wie wir finden. Denn viele Verbraucher kaufen heute lieber unabhängig von festen Einkaufzeiten im Internet ein. Sie bevorzugen eher die bequeme Couch als den Gang zum Fachhändler. Unser Überwachungskamera Test soll Ihnen dabei in allen Belangen helfend zur Seite stehen und alle Themen beleuchten, die von Interesse sind. Unsere gemachten Testberichte zeigen auf, welche Fähigkeiten jede einzelne Überwachungskamera oder jedes einzelne Überwachungskamera Set besitzt. Bei Fragen können Sie uns auch gerne unverbindlich kontaktieren, wir stehen Ihnen beratend zur Seite.